Wandern für einen guten Zweck

20090906Oberdollendorf

Am ersten September-Wochenende 2009 begrüßte die Landtagsabgeordnete Andrea Milz in Königswinter-Oberdollendorf eine Wanderergruppe aus ihrem Wahlkreis, die Spenden für den Bau einer Schule in der chilenischen Stadt Lautaro „erwandern“ will.

Insgesamt sind 320 Km, in 23 Etappen jeweils an Wochenenden über 1 ½ Jahre verteilt, geplant. Dies teilte der Initiator des Projektes, Rüdiger Podlech aus Sankt Augustin, Andrea Milz bei der Begrüßung am Ende der Startetappe mit. Es werden Sponsoren gesucht, von denen ein Betrag pro gewanderten Km „gezeichnet“ wird.

„Wir bauen eine Schule“ haben sich Sonia Podlech – Rechtsanwältin in Santiago de Chile – und ihr Vetter Rüdiger Podlech – «Unruheständler» in Sankt Augustin – versprochen. Wir wollen Gutes tun und das Glück, das wir erleben durften, an die Menschen weitergeben, die jenseits des Äquators auf der Schattenseite des Lebens stehen.

Lautaro ist eine Stadt mit etwa 32.000 Einwohnern und liegt knapp 700 Autokilometer südlich von Santiago de Chile. Die Stadt wurde 1881 am Rio Cautín gegründet. Von hoher Arbeitslosigkeit sind dort insbesondere Jugendliche betroffen. Ihnen soll mit einer Aus- und Weiterbildung in der Landwirtschaft die Chance gegeben werden, ihre Zukunft in ihrer Region selbst zu gestalten, statt zu verarmen oder in die Städte abzuwandern.

Für dieses Projekt genügen nicht allein der gute Wille und zündende Ideen. Das Fundament für die Finanzierung wird eine Bürgerstiftung werden, die das «Instituto Agroecologico Cautín» gründet.

Die Kommentare wurden geschlossen