Werkstattgespräch zum Thema „Sport im Spannungsfeld von G8 und Ganztag“

20111110Werkstattgespraech

Am 10.11.2011 fand im Düsseldorfer Landtag ein Werkstattgespräch zum Thema „Sport im Spannungsfeld von G8 und Ganztag“ statt. Auf Einladung der CDU-Landtagsfraktion diskutierten zu diesem Thema (Foto v. links nach rechts) Klaus Ulonska, Präsident des S.C. Fortuna Köln e.V., Dr. Christoph Niessen, Vorstandsvorsitzender des Landessportbundes NRW, Axel Wirtz MdL, Vorsitzender des Sportausschusses im Landtag NRW, Andrea Milz MdL, Karl-Josef Laumann MdL, Fraktionsvorsitzender der CDU NRW, Christian Breuer, 15.facher deutscher Meister im Eisschnelllauf und Mitglied im DOSB-Präsidium sowie Prof . Dr. Theodor Stemper, Sportwissenschaftler der Bergischen Universität Wuppertal.

Andrea Milz moderierte die Podiumsdiskussion auf der von der Expertenrunde folgenden Fragen nachgegangen wurde:

  • Welche Auswirkungen hat die gymnasiale Schulzeitverkürzung auf den Sport, auf die Sportvereine und auf den Leistungssport?
  • Welche Auswirkungen hat es auf die Sportvereine, wenn Schülerinnen und Schüler bis 16 Uhr in der Schule verweilen und der Vereinssport erst ab 17 Uhr beginnen kann?
  • Was bedeutet es, wenn Mannschaften im Wettkampf- und Leistungssport erst am Abend gemeinsam trainieren können?
  • Wie wirken sich ein verdichteter Tag, Stress und Zeitknappheit aus auf Schülerinnen und Schüler und können Sport und Bewegung helfen, Stress zu mindern?
  • Was können Sportorganisationen tun, um den reduzierten Sportstättenkapazitäten in den Schulen durch erweiterte Pflichtstunden am Nachmittag zu begegnen?
  • Wie kann Leistungssport bei knapper Freizeit der Schülerinnen und Schüler noch funktionieren?

Die Kommentare wurden geschlossen