Verwaltungen sollen über Unterrichtsausfall in der Region Rhein-Sieg-Kreis berichten

Nachdem sich Klagen und Beschwerden über Unterrichtausfall in der Region Rhein-Sieg-Kreis häufen, fordert die hiesige CDU-Landtagsabgeordnete Andrea Milz nun die Verwaltungen auf, in den zuständigen Ratsgremien über die Situation an den Schulen zu berichten. „Da die rot-grüne Landesregierung die Erfassung von Unterrichtsausfall seit 2010 eingestellt hat, herrscht große Unzufriedenheit. Dabei kann Unterrichtsausfall nur wirksam bekämpft werden, wenn wir wissen, wie viele Stunden tatsächlich nicht gegeben werden“, sagte Milz.

Die CDU-Politikerin hat angeregt, dass die CDU-Fraktionen vor Ort ihre Verwaltung auffordern, über den Unterrichtsausfall an den Schulen in der Region zu berichten.
Die Antworten seien hilfreich, um das Problem Unterrichtsausfall in den Griff zu bekommen. „Wenn zu viel Unterricht ausfällt, dann wird das Recht der Kinder auf gute Bildung damit nur eingeschränkt ermöglicht. Dadurch sind vor allem die Kinder benachteiligt, die es schwerer haben und auf besondere Förderung angewiesen sind“, erläuterte Milz.

Parallel zur Abfrage in den Kommunen, sammelt die CDU-Landtagsfraktion unter der Mailadresse ihr-hinweis@cdu-nrw-fraktion.de alle Hinweise über ausgefallene Stunden. „Bitte schreiben Sie uns als Eltern, Lehrer oder Schüler, wo Sie der Schuh drückt. Mit Ihren Hinweisen wird es uns gelingen, nachdrücklich gegen Unterrichtsausfall vorzugehen“, appellierte die CDU-Landtagsabgeordnete.

Die Kommentare wurden geschlossen