Frauenanteil in Führungspositionen des Landes Nordrhein-Westfalen erhöhen – Mentoring-Programm einführen

Rede der Abgeordneten Andrea Milz am 24.2.2011 zum CDU-Antrag „Frauenanteil in Führungspositionen des Landes Nordrhein-Westfalen erhöhen – Mentoring-Programm einführen“ Anrede, Frauen stellen heute etwas mehr als die Hälfte der Beschäftigten im öffentlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen. Im „Karriere-Oberhaus“ des öffentlichen Dienstes von NRW sind Frauen jedoch nach wie vor unterrepräsentiert! Frauen sind unterrepräsentiert in Führungspositionen, bei Beförderungen und bei der Besetzung von Gremien auf Landesebene. Hier besteht eindeutig Handlungsbedarf!  Daran hat auch das Landesgleichstellungsgesetz bislang wenig geändert. Wir wollen und brauchen eine konsequent gleichstellungsorientierte Politik! Dafür sind weitere Instrumente der Frauenförderung notwendig. Mentoring hat sich in den letzten Jahren als…

Weiterlesen…

KiTas sollen sich um Kinder kümmern, nicht um Gesangsstatistiken – Nordrhein-Westfalen gibt ein Signal für eine GEMA-Befreiung von Kindertagesbetreuungseinrichtungen

Rede der Abgeordneten Andrea Milz am 24.2.2011 zum Antrag der Fraktion der FDP „KiTas sollen sich um Kinder kümmern, nicht um Gesangsstatistiken – Nordrhein-Westfalen gibt ein Signal für eine GEMA-Befreiung von Kindertagesbetreuungseinrichtungen“   Anrede, als im November vergangenen Jahres bekannt wurde, dass die Gesellschaft für Musikalische Aufführungsrechte, kurz GEMA, künftig auch von Kindergärten Gebühren für das Kopieren von Liedtexten einfordert, gab es bundesweit einen Aufschrei. Die Kindergärten klagen über „Geldschneiderei“ und einen erhöhten Verwaltungsaufwand. In der Presse wurde die GEMA mit einer gierigen Krake verglichen und ihr „Abzocke“ vorgeworfen. Auch ich habe auf die Meldungen über die Gebührenforderungen der GEMA…

Weiterlesen…

Rahmenbedingungen in Kindertagesstätten

20.12.2010 Kleine Anfrage 406 der Abgeordneten Andrea Milz CDU Rahmenbedingungen in Kindertagesstätten In einem Interview mit dem Kölner-Stadt-Anzeiger (27./28. November 2010) wurde von Seiten des Koalitionspartners (Bündnis 90 / Die Grünen, Interviewpartner Frau Andrea Asch) die Personalsituation in den Kitas stark kritisiert. Im Interview wird über Kitas berichtet, in welchen sich eine einzige Erzieherin um zehn Kinder unter drei Jahren kümmert. Dieser Zustand wird als „an Kindeswohlgefährdung grenzend“ bezeichnet. Zur Verbesserung der Rahmenbedingungen in Kitas wird die vorgezogene KiBiz-Revision erwähnt, die allerdings „nicht bis Mai zu stemmen ist“. Zudem wurden im genannten Interview Äußerungen hinsichtlich der Beitragsfreiheit in den Kitas…

Weiterlesen…

Anreize für weibliche Führungskräfte schaffen: Landespreis `Managerin des Jahres´ schaffen

Rede Andrea Milz am 3.2.2011  Antrag der Fraktion der CDU „Anreize für weibliche Führungskräfte schaffen: Landespreis `Managerin des Jahres´ schaffen“   Anrede, die Geschlechterausgewogenheit in den Führungsgremien der Wirtschaft ist ein erklärtes Ziel der nordrhein-westfälischen Politik. Das Thema Frauen in Führungspositionen haben wir mehrfach hier und erst kürzlich im Ausschuss für Frauen, Gleichstellung und Emanzipation diskutiert. Gesprächs- und vor allem Handlungsbedarf – bestehen weiterhin: Ein Frauenanteil in Führungspositionen von nur 11 Prozent – und im Top-Management von sogar nur 4 Prozent – ist höchst unbefriedigend. Dass Frauen insgesamt rund 25 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen verdienen, ist ebenso unbefriedigend.…

Weiterlesen…

Burn-Out-Syndrom entgegenwirken – insbesondere Frauen und Mütter mit Mehrfachbelastungen unterstützen

Rede Andrea Milz (CDU) am 2.2.2011 zum Antrag der Fraktion der CDU „Burn-Out-Syndrom entgegenwirken – insbesondere Frauen und Mütter mit Mehrfachbelastungen unterstützen“   „Volk der Erschöpften!“ So überschrieb die Wochenzeitung „Der Spiegel“ kürzlich seine Titelstory über die neue deutsche Volkskrankheit „Burnout“. Und dies mit gutem Grund: Die Deutschen leben immer länger und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erkranken seltener aufgrund körperlicher Beschwerden, die es früher bei schwerer körperlicher Arbeit häufiger gab. Auf der anderen Seite aber sind psychische Volksleiden auf dem Vormarsch: Nahezu jeder dritte Bundesbürger leidet innerhalb eines Jahres an einer psychischen Störung. Seit 1990 haben sich die Krankschreibungen wegen psychischer…

Weiterlesen…