Land NRW fördert die Sanierung des Drachenfels und der Klosterlandschaft Heisterbach mit insgesamt über 4,8 Millionen Euro.

„Ich bin sehr froh darüber, dass wir auch in Zeiten der Krise aktiv die Zukunft unserer Städte gestalten können“, freut sich die CDU-Landtagsabgeordnete Andrea Milz über die Bekanntgabe des diesjährigen Stadtentwicklungsprogramms des Landes Nord-Rhein-Westfalen. „Im Rahmen der REGIONALE 2010 stehen uns in Königswinter für das Sanierungsgebiet Drachenfels – die Umsetzung des Wettbewerbsergebnisses Drachenfelsplateau, die Drachenburg sowie die städtebauliche Sanierung der Tourismusachse in der Altstadt – 3,5 Millionen Euro zur Verfügung. Zudem erhält die Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises 1,35 Millionen Euro für die gestalterische Aufwertung der Klosterlandschaft Heisterbach.“ Besonders erfreulich sei es, dass in diesem Jahr der Bundesanteil am Programm deutlich gestiegen…

Weiterlesen…

Besuch im Brückenhofmuseum in Königswinter-Oberdollendorf

Auf Initiative von Andrea Milz trafen sich am 22. Juni 2010 Ratsmitglieder der CDU Königswinter (Foto: 2.v.l. Dr. Frank Ronge, 3.v.r Holger Matissek, 6.v.r. Ingeborg Lindner, 7.v.r. Stephan Görg) und der Bürgermeister von Königswinter Peter Wirtz mit Vorstandsmitgliedern des „Heimatvereins Oberdollendorf und Römlinghoven e.V.“ im Brückenhofmuseum in Oberdollendorf. Das Treffen im Brückenhofmuseum, in das der Vorsitzende des Heimatvereins Oberdollendorf Lothar Vreden eingeladen hatte (Foto: 4.v.l.), fand im Rahmen der „Gespräche mit gesellschaftlichen Gruppen“ statt. Diese regelmäßig ein Mal im Quartal stattfindenden Gesprächsrunden mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen und Vereinen in Königswinter wurden von der Parteivorsitzenden der CDU Königswinter Andrea Milz ins Leben gerufen. Thema des Gespräches…

Weiterlesen…

Andrea Milz zu Gast in der Arbeitsagentur Bonn/Rhein-Sieg

  Andrea Milz folgte am 7. Juni einer Einladung der Leiterin der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg Marita Schmickler-Herriger zu einem Informationsaustausch über die Situation am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt der Region Bonn/Rhein-Sieg. „Ich freue mich, dass der Arbeitsmarkt im Wirtschaftsraum Bonn/Rhein-Sieg die Talsohle verlässt,  das Stellenangebot der Arbeitgeber deutlich steigt und Optimismus zunehmend die Oberhand gewinnt“, so die Landtagsabgeordnete zu den kürzlich veröffentlichten Arbeitsmarktdaten. Milz und Schmickler-Herriger waren sich jedoch einig, dass es weiterhin aller Anstrengungen der Arbeitsmarktpartner bedarf, um die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise zu meistern. Milz verwies in diesem Zusammenhang auf die Kurzarbeit: „Auch wenn der Höhepunkt der Kurzarbeit überschritten…

Weiterlesen…