Landesregierung fördert neue U-3-Plätze in 2009: in Bad Honnef 16, in Königswinter 23, in Sankt Augustin 35 zusätzliche Plätze für Kinder unter drei Jahren

„Das Land Nordrhein-Westfalen fördert im Kindergartenjahr 2009/2010 in den Städten Bad Honnef, Königswinter, Sankt Augustin den Ausbau weiterer 74 Plätze zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren.“ Dies berichtet heute die CDU-Landtagsabgeordnete Andrea Milz: „Für die Städte Bad Honnef, Königswinter, Sankt Augustin bedeutet dies, dass im Kindergartenjahr 2009/2010 insgesamt 323 Plätze für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren in den Kindertageseinrichtungen zur Verfügung gestellt werden können (Sankt Augustin 131; Königswinter 93; Bad Honnef 99). KiBiz ist ein Erfolg. Nachdem wir im Jahr 2008 die frühkindliche Bildung erstmals mit über eine Milliarde Euro finanziert haben, erhöhen wir den Betrag im…

Weiterlesen…

Landesregelung für alle Kinder – Grenzpendlerlösung für die Nachbarbundesländer ermöglichen

Rede der Abgeordneten Andrea Milz am 24. Oktober 2008 Landesregelung für alle Kinder – Grenzpendlerlösung für die Nachbarbundesländer ermöglichen Sehr geehrte Frau Präsidentin, liebe Kolleginnen und Kollegen, der Antrag der SPD lässt einen Handlungsbedarf des Landes vermuten, den es nicht gibt. Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Hessen gewährleisten ihren Landeskindern optimale Förderung – oder bestreitet dies die SPD? Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Hessen haben vergleichbare Jugendhilfeinfrastrukturen wie NRW – oder bestreitet dies die SPD? Wenn dies so ist, gibt es keinen Handlungsbedarf nach Kibiz für grenzüberschreitende Lösungen für die Pendlerproblematik durch die Landesregierung. Artikel 1 Abs. 2 Kibiz stellt klar, dass die von…

Weiterlesen…

Nordrhein-Westfalen setzt sich für die Aufnahme von Kinderrechten in das Grundgesetz ein

Rede der Abgeordneten Andrea Milz   Nordrhein-Westfalen setzt sich für die Aufnahme von Kinderrechten in das Grundgesetz ein Sehr geehrte Frau Präsidentin, liebe Kolleginnen und Kollegen, wir, die Ausschussmitglieder für Generationen, stehen noch unter dem Eindruck der Anhörung von letzter Woche, wo uns Experten herzzerreißende Fälle geschildert haben, in denen Kindern Leid zugefügt wurde. Die Betroffenheit war groß und unsere Bereitschaft, das kann ich sicher für alle Fraktionen sagen, ebenso groß, Wege zu suchen, damit so etwas nicht passiert. Ein möglicher Weg für mehr Kinderschutz wird uns heute vorgeschlagen: Kinderrechte in das Grundgesetz aufzunehmen. Ganz ohne Emotionen sollten wir uns…

Weiterlesen…

Neues Schuljahr – frische Milch: Grundschulen aus Königswinter und Sankt Augustin engagieren sich aktiv für gesunde Ernährung

„Ein gesundes Frühstück macht unsere Kinder fit für das Lernen in der Schule. Und es macht sie fit für den schulischen Alltag. Schulmilch ist ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Frühstücks. Deshalb freut es mich sehr, dass das Modellprojekt Schulmilch an der Gemeinschaftsgrundschule Johann-Lemmerz und der Gemeinschaftsgrundschule Longenburg in Königswinter sowie der Evangelischen Grundschule Hangelar und der Gemeinschaftsgrundschule Menden mit Beginn des neuen Schuljahres gestartet ist“, so die CDU-Landtagsabgeordnete Andrea Milz. Mit dem Schulmilchprojekt wird eine Anregung aus dem Positionspapier zum Verbraucherschutz, das die CDU-Landtagsfraktion nach der Sommerpause verabschiedet hat, aufgenommen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten gleichzeitig mit der Schulmilch wertvolle…

Weiterlesen…

Beleuchtung für das „Tor zum Siebengebirge“

„Der Beleuchtung des Kunstwerks `Tor zum Siebengebirge´ auf dem Kreisverkehrsplatz in Königswinter – Ittenbach steht nichts mehr im Weg“, freut sich die Landtagsabgeordnete Andrea Milz. Dies geht aus einem Schreiben des nordrhein-westfälischen Bau – und Verkehrsministers Oliver Wittke an Milz hervor. Hintergrund: der Landesbetrieb Straßenbau NRW hatte den Antrag der Stadt Königswinter auf Beleuchtung des Kreisels im Frühjahr 2008 noch negativ beschieden. Andrea Milz: „Die Begründung des Landesbetriebs Straßen für die Ablehnung schien mir wenig überzeugend. Daher habe ich den Verkehrsminister eingeschaltet, damit das Kunstwerk, welches aus der Bürgerschaft mit sehr viel Einsatz realisiert werden konnte, endlich vollendet werden kann“.…

Weiterlesen…

KiBiz hat einen guten Flug

„249 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren in Bad Honnef, Königswinter und Sankt Augustin: das sind alle von den Jugendämtern dieser Städte beantragten U3 – Plätze. Damit hat das neue Gesetz zur frühen Bildung und Betreuung von Kindern auch in unserer Region einen zählbaren und handfesten Erfolg zu verbuchen.“ Mit diesen Worten begrüßt die CDU-Landtagsabgeordnete Andrea Milz das kurz KiBiz genannte Kinderbildungsgesetz, das zum kommenden Freitag, den 1. August, in Kraft tritt. Im vorhergehenden Gesetz fristete das Angebot an Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren nur ein Nischendasein. Andrea Milz: „KiBiz hat die Zahl der Plätze innerhalb von drei Jahren…

Weiterlesen…

Besuch aus Nigeria

Im Rahmen ihres Deutschlandbesuchs trafen sich am 13. Juni 2008 vier Präsidenten ausgewählter Staatsparlamente in Nigeria, Herr Bakkita Olufowobi Bello, Herr Abdulaziz Garba Gafasa, Herr Emmanuel Go`ar und Herr Francis Busam Adah mit der Landtagsabgeordneten Andrea Milz und Dr. Klaus Pähler von der Konrad-Adenauer-Stiftung zum Meinungsaustausch im Bonner Restaurant „Zur Lese“. Die vier „Landtagspräsidenten“ sollen in ihrem Deutschlandprogramm zu Themen wie Föderalismus, demokratische Institutionen, Haushaltskontrolle etc. fortgebildet werden. „Nigeria befindet sich in der dritten ununterbrochenen, mehr oder weniger demokratisch legitimierten Legislaturperiode. Nach Jahrzehnten von Militärherrschaft, die das Land zugrunde gerichtet haben, muss dieser Demokratisierungsprozess erfolgreich sein, wenn das bevölkerungsreichste afrikanische…

Weiterlesen…

Modellprojekt: Kinder gestalten aktiv ihre Lebenswelt

Rede der Abgeordneten Andrea Milz   Modellprojekt: Kinder gestalten aktiv ihre Lebenswelt Sehr geehrte Frau Präsidentin, liebe Kolleginnen und Kollegen,   ist man in irgendeinem Alter zu jung für Demokratie? Ist man in irgendeinem Alter zu alt für Demokratie? Nachdem ich mit einigen Kollegen eine Kindertagesstätte in Quickborn besucht habe, in der Kinder aktiv ihre Lebenswelt gestalten, beantworte ich beide Fragen mit Nein. Dass Beteiligung von Kindern möglich und erfolgreich ist, zeigt das Modellprojekt „Kinderstube der Demokratie“ in Schleswig-Holstein. Durch dieses Modellprojekt gelang es, Partizipation von Kindern zur alltäglichen Selbstverständlichkeit in den Kindergärten werden zu lassen, die beteiligt sind. Was…

Weiterlesen…

Brandschutzpauschale für Königswinter, Sankt Augustin und Bad Honnef

„Die Städte Königswinter, Sankt Augustin und Bad Honnef erhalten im Jahr 2008 vom Land Nordrhein-Westfalen insgesamt rund 205.000 Euro aus der Investitionspauschale zur Förderung des Brandschutzes“, freut sich die Landtagsabgeordnete Andrea Milz über eine entsprechende Mitteilung aus dem Innenministerium von NRW. Demnach werden dieses Jahr von dem Land Nordrhein-Westfalen an Königswinter 79.199,37 Euro, an Sankt Augustin 77.274,10 Euro und an Bad Honnef 49.116,78 Euro ausgezahlt. Die Gesamthöhe der im Jahr 2008 an die nordrhein-westfälischen Kommunen auszuzahlenden Investitionspauschale wurde von dem Innenministerium NRW im Einvernehmen mit dem Finanzministerium NRW auf 35,62 Millionen Euro festgelegt. Wie im Vorjahr wird das Land zusätzlich…

Weiterlesen…

Familienzentrum in Wachtberg arbeitet vorbildlich

Andrea Milz MdL, Vorsitzende des Ausschusses für Generationen, Familie und Integration, überzeugte sich bei ihrem Besuch von der hervorragenden Qualität des Familienzentrums in Wachtberg. Dort sind z.B. vorher eigenständige Kindertagesstätten unter einem Dach vereint, arbeiten vernetzt mit anderen Einrichtungen, kümmern sich um Elternarbeit und sind kompetent ansprechbar für alle Fragen rund um Familie. Im Anschluss an den Rundgang fand eine lebhafte Diskussion statt, die sich bis hin zu Generationenthemen erstreckte: „Wirklich toll, wie sich Wachtberg auf die Themen der Zukunft einstellt. Der demografische Wandel erreicht uns alle, auch wenn die Geburtenzahlen im ländlichen Raum den Eindruck vermitteln, man habe noch…

Weiterlesen…